Licht und Farbe III

Eine ausführliche Betrachtung des Thema Licht und Farbe ist ohne Auseinandersetztung mit den Phänomenen der menschlichen Wahrnehmung undenkbar.

Es ist so, dass wir die Farben unserer Umgebung gar nicht so naturgetreu wahrnehmen wie sie sind, denn innerhalb unseres Wahrnehmungsapparates werden von Anfang an Korrekturen an den Sinneseindrücken vorgenommen, sie werden für eine Auswertung durch das Gehirn optimiert.

 

Der Aufbau des menschlichen Auges ähnelt dem einer Kamera. Lichtstrahler fallen durch eine kreisförmige Öffnung, die Pupille, deren Durchmesser von der Iris verändert werden kann. Danach werden sie von der Linse gebrochen und auf die Netzhaut projiziert, wo das eigentliche Bild entsteht. Die Fokussierung variierender Gegenstandsweiten erfolgt beim menschlichen Auge durch eine Verformung der elastischen Linse mit Hilfe der Ziliar-Muskeln, wodurch sich die Brennweite der Linse und damit der Fokus verändern.