Licht und Farbe I

Verrückt wie schnell eine Woche vergehen kann... nicht?

Dieser Blogeintrag ist der Start zum Thema Licht & Farbe - ein spannender und breiter Bereich, darum beginne ich einmal von Anfang an.

 

 

Farben sind für uns ein selbstverständliches Erlebnis.

Dabei existieren sie nur als Erscheinung für den Augenblick. Ohne den sehenden Menschen gibt es keine Farben. Für uns ist es wichtig, dass wir unsere Umwelt nicht nur in Grautönen wahrnehmen, sondern, sozusagen als Geschenk, über ein System zum Farbensehen verfügen. Farbe ist nämlich genau genommen nicht die Eigenschaft eines Gegenstandes, sondern eine Eigenschaft des von ihm emittierten beziehungsweise reflektierten Lichts. Das Licht transportiert die Information über die Oberflächenbeschaffenheit eines Gegenstandes und seine daraus resultierende Farbe.

 

In allen Epochen und Kulturen wird den Farben besondere Bedeutung zugemessen. Es ist die Freude an Farben, die uns veranlasst, uns mit Blumen und Bildern zu umgeben und uns an den kleinen Dingen zu erfreuen.

 

 

  

 

 

Was Isaac Newton einmal umständlich mit Sonnenlicht experimentierend zum Vorschein brachte kann man ganz einfach selber 'nachbauen'.

Wenn man mit einem in den Strahlengang des Spektrums platzierten Spiegel oder Prisma einzelne Farben des Spektrums ausblendet, verändert sich die Farbe des resultierenden Lichtstrahls hinter der Sammellinse.

Dieses Experiment liefert uns ein passendes Modell zur Erklärung des Begriffs Komplementärfarbe.

 

Separiert man mit einem Spiegel oder Prisma einzelne Farben aus dem Spektrum und fängt diese auf einem Schirm auf, so entsteht aus dem um diese Farbe reduzierten Spektrum hinter einer Sammellinse ein Lichtstrahl mit der Komplementärfarbe der durch den Spiegel abgeteilten Farbe.